Aus Bioabfall wird neue Energie und wertvoller Boden

Sammeln auch Sie und helfen mit Rohstoffe zu erhalten

Küchenabfälle und Grünschnitt sind zu schade für den Müll. Richtig gesammelt, sortiert und verwertet ist Kompost nachhaltig und hilft dabei Klima und Umwelt zu schützen. Ein wichtiger Grund, um Bioabfall vor dem Wurf in die Restmülltonne zu bewahren.

Daher bieten wir schon jetzt die Möglichkeit der Sammelstelle für Bioabfall. Weitere Informationen

Leverkusen sucht BIOBIN!
Das Maskottchen für mehr Bioabfall in der Tonne

Child drawing

Ihr seid eine Kita-Gruppe, Schulklasse, Jugend- oder OGS-Gruppe und kommt aus Leverkusen? Ihr seid zwischen 3 und 14 Jahre und möchtet ein Hochbeet, eine Blühwiese oder ein Weidentipi für Eure Einrichtung gewinnen?

Dann macht mit und schickt uns Eure Ideen für unser Biotonnen-Maskottchen.

Einfach anmelden und Bild hochladen! Im Januar wählt unsere Jury unter den eingesendeten Entwürfen BIOBIN aus.

Bastelt, malt oder zeichnet. Fotografiert Eure Idee. Ladet das Bild hoch. Mit ein wenig Glück macht Euer Entwurf das Rennen um unser Maskottchen BIOBIN.

Mitmachen und gewinnen!

Einsendeschuss ist der 31. Dezember 2021. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unser Experiment

Schon jetzt Bioabfall zur Sammelstelle bringen

Bis 2023 offiziell die getrennte Bioabfallsammlung in Leverkusen an den Start geht, nehmen wir Sie schon jetzt mit auf unserem Weg. Das bis Ende 2021 laufende Pilotprojekt Sammelstelle ermöglicht Ihnen regelmäßig, sauber und einfach Ihren Bioabfall zu entsorgen. Lernen Sie unsere mit Biofilter ausgestatteten Vorsortierer kennen, machen Sie sich vertraut mit dem „Was ist was“ der biogenen Abfalltrennung und testen Sie, wieviel Bioabfall Sie wöchentlich produzieren. Sie werden überrascht sein! Vor allem vor dem Hintergrund, dass Ihre neue Restmülltonne deutlich kleiner ausfallen kann.

An dieser Stelle finden Sie eine Übersichtskarte.
Um die Karte sehen zu können, muss der Cookie für Google Maps aktiviert werden.

Google Maps aktivieren

Jetzt testen!

Bioabfall im Vorsortierer sauber und sicher sammeln!
Erhältlich ab dem 16. Juni an den Sammelstellen in Opladen am Friesenweg, Wiesdorf in der Albert-Einstein-Straße und Schlebusch in der Wolf-Vostell-Straße sowie in der AVEA Zentrale im Eisholz.

Jetzt testen!

Bioabfall – Tipps und Infos rund um die getrennte Sammlung

Das gehört in die Biotonne
  • Essensreste, auch Gekochtes (ggf. eingewickelt in Zeitungspapier)
  • alte Lebensmittel (ohne Verpackung)
  • Obst-/Gemüsereste, Schalen, auch von Zitrusfrüchten
  • Kaffeesatz, -filter, Tee, Teebeutel, Eierschalen
  • Küchenpapier
  • Speisereste wie z. B.: Wurst, Fleisch, Knochen in haushaltsüblichen Mengen
  • Grün-/Strauchschnitt*,
  • Laub,
  • Blumen- und Pflanzenreste (auch kranke Pflanzenteile)
  • Fallobst

*Große Mengen Grünschnitt (Kofferraumladung) können weiterhin an den bekannten Grünschnittsammelstellen abgegeben werden.

Das gehört nicht in die Biotonne
  • Kunststoffe, Verpackungen, Folien, Tüten, Plastiktüten,
  • kompostierbare Plastiktüten
  • kompostierbare Kaffeekapseln, kompostierbares Besteck etc.
  • Metalle, Alufolien, Dosen
  • Hygieneartikel, Windeln, Staubsaugerbeutel
  • Textilien, Leder
  • Katzen- und Kleintierstreu
  • behandeltes Holz, Asche
  • Erde, Sand, Kies, Steine

WICHTIG! Bioabfälle aus gewerblichen Anfallstellen wie z. B. Gastronomiebetrieben sowie Abfälle, die unter den Geltungsbereich des Tierische Nebenprodukte Beseitigungsgesetz (TierNebG) fallen dürfen nicht in die kommunale Biotonne. Gewerbliche Bioabfälle sind nur dann zugelassen, wenn Sie mit denen aus privaten Haushaltungen vergleichbar sind.

Richtig Trennen in der Küche

Zitrusfrüchte, Zwiebelschalen, die schimmelige Banane oder die Reste vom letzten Essen - alles landet in der Küche und gehört in den Bioabfall.

Wie aber trenne ich richtig?
Hier ein paar praktische Tipps in einem Video!

Dufte durch den Alltag – Damit die Tonne nicht stinkt

Jeder, der eine Biotonne nutzt, kennt ihn, diesen Gestank, der manchmal aus ihr emporsteigt. So wertvoll Bioabfall auch ist: Der Geruch der Biotonne – vor allem des Biomülls in der Wohnung – ist und bleibt unangenehm. Eines ist klar: Gesundheitsgefährdend ist der Geruch der Biotonne nicht! Damit eure Biotonne im Sommer dennoch nicht zur Heimat von Fliegenlarven und Maden wird gibt es viele wirksame und nützliche Tipps. Diese sind in Leverkusen aber künftig nicht zwingend notwendig, denn die Biotonnen werden mit einem Biofilterdeckel ausgestattet. So entstehen erst gar keine Gerüche und Fliegen bleiben der Tonne fern. Wie funktioniert der Biofilter? Das Filtermaterial besteht aus Kokosfasern (Verwendung eines Abfallprodukts) das mit Mikroorganismen angereichert wird. Entstehende Faulgase werden im Biofilter in „saubere Luft“ umgewandelt (CO2 und Wasser). Im Gegensatz zu Aktivkohle, die Gerüche nur anlagert, bis sie voll ist, haben diese Filter sehr lange Wirkungsdauern von mehreren Jahren. Das Filtermaterial ist aufgrund seiner Beschaffenheit biologisch abbaubar. Damit der Filter seine Wirkung optimal entfaltet ist nur eins wichtig: Den Deckel der Tonne immer komplett geschlossen halten! Wie gut dieser Filter funktioniert, kann jetzt schon mit den zur Verfügung gestellten Vorsortiergefäßen in der eigenen Küche getestet werden.

Das Leverkusener Bioabfallsystem

Die Biotonne, ein Beitrag zum Umweltschutz

Die freiwillige Biotonne wird aus altem Kunststoff hergestellt. Plastik ist wertvoll, denn es wird aus einer wichtigen Ressource hergestellt: Erdöl! Das Recyceln von Plastik ist damit ein Beitrag zum Umweltschutz, reduziert den Rohstoffverbrauch und verkleinert die Müllberge. Die Biotonne trägt das Umweltzeichen Blauer Engel! Damit ist sie aus mindestens 80% Recycling-Kunststoff und gleichzeitig wird auf die Begrenzung von Schadstoffen geachtet. Dennoch ist sie qualitativ mit jeder Neuware vergleichbar, da sie die gleichen Tests und Standards (RAL-GZ 951/1) wie Neuware einhält. Auch hier achtet Leverkusen auf Nachhaltigkeit!

Wenn wir alle unseren Bioabfall getrennt sammeln und entsorgen, funktioniert die optimale Verwertung mit Hilfe von Bakterien und Blockheizkraftwerken.

In der AVEA Vergärungsanlage in Lindlar Bio- und Grünabfallbehandlung | AVEA machen wir aus dem Bioabfall echte Bioenergie. Jährlich werden über 40.000 Tonnen Bioabfall aus dem Rheinisch-Bergischen und Oberbergischer Kreis sowie zukünftig aus der Stadt Leverkusen in bis zu 7,8 Millionen Kilowattstunden Biostrom verwandelt. Bioabfall ist damit ein echter Rohstoff und eine saubere Alternative zu fossilen Energieträgern. Die AVEA ist damit nicht nur Entsorger, sondern auch Energielieferant.

Danach ist aber nicht Schluss, sondern wird der Bioabfall in wertvollen Kompost Kompostprodukte | AVEA umgewandelt. Der aus Bioabfällen hergestellte Kompost stabilisiert und verbessert den Humusgehalt und die wertvollen Funktionen unserer landwirtschaftlichen Böden. Kompost hilft, die Verwendung von Torf zu ersetzen und macht den Verzicht auf chemische Dünger möglich. Der Biokompost wirkt sich durch seine Nährstoffe positiv auf Pflanzen und Umwelt aus. Die korrekte Getrenntsammlung von Bioabfällen und der Einsatz von Kompost sind ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Reduktion des CO2-Ausstoßes geht. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Bioabfall frei von Störstoffen ist. So kann auch jeder ohne (Nutz-)Garten/eigenen Komposter mit seinen Bioabfällen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

 

Infografik

 

Der Biotonne hinterher –  Ein Beispiel

 

Weiteres Beispiel: Der Weg des Bioabfalls in Lübeck

 

Tipps und Infos rund um die getrennte Abfallsammlung (PDF)

Wenn Plastiktüten für die Sammlung von Bioabfällen benutzt werden, dann gelangen sie über die Biotonne in unser Kompostwerk. Bei der Zerkleinerung der Bioabfälle im Kompostwerk werden auch die Plastiktüten zerrissen und es besteht die Gefahr, dass kleine Fetzen in unseren hochwertigen Kompost gelangen. Dies gilt auch für sogenannte „kompostierbare Plastiktüten“, denn innerhalb des Produktionsprozesses unserer Anlage werden kompostierbare Beutel nicht sicher vollständig biologisch abgebaut. Die Zersetzungszeit dieser Tüten liegt über den Produktionszeiten. Wir wollen saubere Komposterde und funktionierende Anlagen für mehr Bioenergie.

Wir möchten mit unserem Kompost Nährstoffkreisläufe schließen und die immer knapper werdende Ressourcen auf unserer Erde schonen. Damit dies gelingt und wir unseren Kindern eine saubere Erde hinterlassen können, müssen Bioabfälle frei von Plastik und sonstigen Störstoffen sein. Nur so ist garantiert, dass unser Kompost sauber ist und die Felder und Gärten, die mit unserm Kompost gedüngt werden, sauber bleiben. Mach mit! Halte deine Bioabfälle sauber!

Warum kein (Bio) Plastik – #wirfuerbio – Kein Plastik in die Biotonne.

Kein Plastik in die Biotonne

 

Werd‘ auch Du zum Bio-Hero
Artikel 22 (Abs. 1) Bioabfall Abfallrahmenrichtlinie (2008/98/EG)

Die Mitgliedstaaten sorgen dafür, dass bis zum 31. Dezember 2023 und vorbehaltlich des Artikels 10 Absätze 2 und 3 Bioabfall entweder an der Anfallstelle getrennt und recycelt oder getrennt gesammelt und nicht mit andere Abfallarten vermischt wird.
Richtlinie 2008/98/EG über Abfälle und zur Aufhebung bestimmter Richtlinien | Gesetze und Verordnungen | BMU

§ 20 Abs. 2 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) - Pflichten der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger

Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger sind verpflichtet, folgende in ihrem Gebiet in privaten Haushaltungen angefallenen und überlassenen Abfälle getrennt zu sammeln:

  1. Bioabfälle; § 9 Absatz 1 und 3 Nummer 3 und 4 sowie Absatz 4 gilt entsprechend,

§ 20 KrWG - Einzelnorm (gesetze-im-internet.de)

Grundsatzbeschluss zur Einführung der getrennten Bioabfallerfassung und Umstellung des Gebührensystems (Verwaltungsvorlage Nr. 2021/0405)
  1. Der Rat der Stadt Leverkusen beschließt zum 01.01.2023 die getrennte Erfassung biogener Abfälle. Die Verwaltung wird dabei beauftragt, neben der freiwilligen Biotonne im Holsystem weitere Konzepte zur getrennter Erfassung biologischer Abfälle zu prüfen und dem Stadtrat darzulegen. Insbesondere sind dabei Aspekte der ökologischen Effizienz sowie der praktischen Umsetzbarkeit zu berücksichtigten.
  2. Die AVEA GmbH & Co. KG wird im Rahmen des bestehenden Entsorgungsvertrages die mit der Einführung der getrennten Erfassung biogener Abfälle verbundenen abfallwirtschaftlichen Leistungen durchführen.
  3. Die Verwaltung wird beauftragt, das bisherige Gebührensystem zum 01.01.2023 für die Abfallgebühren zukunftsfähig zu modifizieren, um den formell- und materiell-rechtlichen Anforderungen zu genügen.
  4. Die Verwaltung wird gemeinsam mit der AVEA GmbH & Co. KG beauftragt, die zur Umsetzung der getrennten Bioabfallerfassung erforderlichen Schritte zu veranlassen.
  5. Eine frühzeitige Information der Bürgerschaft vor zu treffenden Entscheidungen ist zu garantieren. Dies wird entsprechend in die Vorlage Nr. 2021/0405 aufgenommen.

SessionNet | Grundsatzbeschluss zur Einführung einer Bioabfallsammlung im Holsystem (Biotonne) und Umstellung des Gebührensystems (leverkusen.de)

Sie haben Fragen oder Anregungen,
dann schreiben Sie uns:

Sie möchten mehr über das Leverkusener Sammelsystem wissen oder uns Ihr Bild ihrer schönsten Gurke dank Bergischen Komposts senden? Sie haben noch keinen Vorsortierer?

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Kontakt